Urlaubstrends: Naht der Winter, reist man zur Sonne

Ruefa verzeichnet starkes Interesse an insularen Winterfluchten wie an Kreuzfahrten. Ägypten holt auf, nach Afrika geht's direkt, Japan boomt.

Die Malediven verzeichnen ein Plus von zehn Prozent.
Die Malediven verzeichnen ein Plus von zehn Prozent.
Die Malediven verzeichnen ein Plus von zehn Prozent. – (c) Bilderbox

Gesteigerte Reiseaktivität nach etwas durchwachsenen Jahren: Nachdem Ruefa beim Travel Talk in Wien vor Kurzem auf eine erfreuliche Sommersaison geblickt hat, die allerdings auch durch Flugausfälle und deren Kompensationen gekennzeichnet war, widmete man sich auch den Vorzeichen der Wintersaison. Aus Buchungen lässt sich bei dem österreichischen Unternehmen bereits einiges ablesen: Spanien inklusive Kanaren dürfte im Winter zulegen, aktuell verzeichnet Ruefa plus fünf Prozent beim vorausgebuchten Umsatz. Hinsichtlich Ägyptens, das sein touristisches Tief langsam überwunden hat, zeigt sich ein 70-prozentiger Zuwachs, auch weil sich die Destination bei den Österreichern als Ganzjahresziel etabliert hat.

Malediven ohne Preislimit

Auf der Fernstrecke sind die gefragtesten die bekannten Größen: Die Malediven verzeichnen ein Plus von zehn Prozent, Thailand eines von elf und Mauritius legte um vier zu, vorerst. Wobei die Intentionen unterschiedlich sind: „Auf den Malediven gönnen sich viele unserer Kunden heuer richtige Once-in-a-lifetime-Aufenthalte – in wirklich feinen und auch hochpreisigen Resorts“, erklärt Helga Freund, Vorstandsmitglied der Verkehrsbüro Group und Ruefa-Geschäftsführerin.

In Thailand und auf Mauritius – die sozusagen klassische Wiederholungsdestinationen für Winterflüchtige sind – hat Ruefa einen Mix aus Luxushäusern wie einfacheren, ursprünglicheren Unterkünften zusammengestellt. Neuerdings angeboten werden kleine, wenig touristische Inseln im Indischen Ozean wie Mayotte oder Rodriguez. Gut gefragt sind bei dem Tourismusunternehmen ebenso die Angebote auf Bali.

Etliche Buchungen für Reisen nach Ost- und Südafrika scheinen von den guten und teilweise sogar direkten Flugverbindungen angetrieben, etwa nach Addis Abeba oder nach Kapstadt. Afrika-Urlauber zeigen sich zudem gern kombinationsfreudig – sie verbinden einen Kulturtrip mit Safaris und einem Badeaufenthalt. Letzterer liegt bei Karibikangeboten zwar noch immer im Hauptfokus, wobei aber auch an Zielen wie der Dominikanischen Republik, Kuba und Mexiko aktive Touren angeboten werden – zum Beispiel mit dem E-Bike.

Direkt zur Kirschblüte

Die Entwicklung von Japan als Destination für Österreicher wundert Ruefa eigentlich nicht: „Japan ist von aus Wien super erreichbar und auch für sehr erfahrene Asienurlauber immer spannend. Neu ist, dass sich das Reiseverhalten im Land zusehends ändert – konnte man Japan früher beinahe nur mit einer vollorganisierten Gruppenreise erkunden, haben wir nun wirklich individuell kombinierbare Bausteine entwickelt“, erklärt Freund. Bereist wird Japan vor allem gegen Ende der Wintersaison beziehungsweise rund um die Kirschblüte.

Kreuzfahrten sind längst kein Trend mehr, sondern ein Klassiker, wobei sich der Bereich immer weiter spezialisiert. Die Österreicher schätzen Kreuzfahrten ins westliche und östliche Mittelmeer seit Langem, aber nicht nur als gesetztes Paar, sondern auch als junge Familie. Wobei es sich bemerkbar macht, „dass auch immer höherwertige Produkte und Kategorien gut nachgefragt werden“, sagt Ruefa-Geschäftsführer Krahl. Das belegen Umsatzzahlen für 2018 – ein Plus von 20 Prozent nach einem ohnedies sehr starken Kreuzfahrtjahr 2017. Für 2019 lägen die Vorausbuchungen derzeit mit 15 Prozent im Plus.

Kleinere Schiffe gefragt

Augenscheinlich verschiebt sich zugleich die Nachfrage hin zu eher kleineren Schiffen und etwas ausgefalleneren Destinationen. „Schiffe mit 200 bis 500 Passagieren können auch kleinere Häfen anfahren und Overnights anbieten.“ Das brächte neue Möglichkeiten mit sich, so Krahl. Anderseits können kleinere Schiffe auf richtigen Expeditionsrouten unterwegs sein, zu touristischen „weißen Flecken“ in der Arktis und Antarktis oder zu entlegenen Orten wie den Galapagos-Inseln oder im Amazonas. Unter allen Reisearten gehören Kreuzfahrten zu den am beratungsintensivsten, weil es Kenntnis braucht, das passende Schiff zur gewünschten Zeit und Destination zu finden. Unterstützend für den Kunden gibt es neben Katalogen auch „Magaloge“ (Mix aus Katalog und Magazin) wie das „Ahoi“. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Urlaubstrends: Naht der Winter, reist man zur Sonne

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.