Bankaktien: Große Chance, hohes Risiko

Finanztitel versprechen derzeit viel Kurspotenzial, doch kann es auch jederzeit krachen. Zugewinne sind bei US-Banken möglich, allerdings ist das Wechselkursrisiko nicht zu vernachlässigen. Stop-Loss-Limits bleiben unerlässlich.

Warren Buffet.
Schließen
Warren Buffet.
Warren Buffet. – (c) imago/Xinhua (Yin Bogu)

New York. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, Banktitel als höchst riskantes Investment zu bezeichnen. Denn viel haben die politisch Verantwortlichen in Europa und den USA nach der Finanzkrise versucht, um die Finanzhäuser stabiler und weniger abenteuerlich zu machen. Und tatsächlich hat es den Anschein, als sei dies zum Teil auch gelungen: Der erfolgreiche Stresstest in den USA und ein Kursfeuerwerk nach der Rettung zweier italienischer Banken lassen darauf schließen. Weitere Zugewinne sind jedenfalls möglich, da sind sich viele Analysten einig.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 622 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft