Die Albertina gehört Schröder, das Technische in Frauenhand!

Österreichs Frauenquote bei der Leitung von Kulturinstitutionen ist vorbildlich. Das sollte man bei den nächsten Bestellungen nicht vergessen.

So wie es sich anhört, kann man Klaus Albrecht Schröder zur Vertragsverlängerung gratulieren. Verdienterweise, er hat die Albertina in ihrer heutigen Erscheinung erfunden – was sie vorher war, die Grafische Sammlung auf der Bastei, weiß und wusste immer nur eine kunsthistorische Elite. Als Publikumsmagnet bietet sie heute Ausstellungen an, die in Wien sonst schlicht nicht zu sehen wären. Und wen das ärgert, der kann sich trotzdem darüber freuen, dass Schröder so noch auslöffeln muss, was er sich mit der neuen Dependance im Künstlerhaus ab 2020 an Arbeit eingebrockt hat.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.02.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen