Jubiläum

Die Art & Antique in der Wiener Hofburg feiert 50-jähriges Bestehen. In einem zunehmend schwieriger werdenden Umfeld schlägt sie sich gut.

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass der Messeveranstalter Gerd Hoffmann die Kunst- und Antiquitätenmesse gründete. Gestern hat seine Tochter Alexandra Graski-Hoffmann die 50. Ausgabe der Messe eröffnet. Für eine Kunstmesse sind fünf Dekaden eine beachtliche Leistung. Besonders seit mit dem Kunstmarktboom immer mehr Messen entstanden und einige alteingesessene Veranstalter aufgrund des harten Wettbewerbs die Segel streichen mussten. Die Messewelt ist im Umbruch. Manche werden von Big Playern aufgekauft, andere geben auf oder versuchen einen Relaunch, und immer noch entstehen neue. Das Ergebnis dieser Entwicklungen ist, dass sich beim Publikum ob der Anzahl an Veranstaltungen eine gewisse Messemüdigkeit eingestellt hat. In diesem Umfeld attraktiv zu bleiben ist schwierig.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 340 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen