Premiere in Indien

Sotheby's veranstaltete die erste Liveauktion in Mumbai. Das Ergebnis lag in den Erwartungen. Leider überschattete ein Verdacht auf sexuelle Belästigung das Event.

Indiens Kunstmarkt ist im Aufschwung, und darauf setzt auch das Auktionshaus Sotheby's. Nach einem ersten Versuch 1992 nahm das Haus 2016 den zweiten Anlauf mit der Gründung eines Büros in Mumbai. Letzte Woche veranstaltete Sotheby's nun die erste Liveauktion mit gutem Ergebnis. 7,9 Millionen US-Dollar setzte das Haus um, was den Erwartungen entsprach.

Zwei Millionenlose. Drei Viertel der verkauften Lose stiegen über den Schätzpreis, zwei knackten sogar die Millionen-Dollar-Grenze. Eines davon war „Durga Mahishasura Mardini“ von Tyeb Mehta, das einen Zuschlag von 2,4 Millionen Dollar erzielte und damit am unteren Ende des Schätzpreises blieb. Es war davor schon als der Höhepunkt der Auktion angekündigt worden.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen