Going Private

Der Rückzug des Auktionshauses Sotheby's von der Börse war überfällig. Der Verkauf an den Investor und Sammler Patrick Drahi macht es nun möglich.

Seit 30 Jahren notiert das Auktionshaus Sotheby's, das heuer übrigens 275 Jahre alt wird, an der Börse. Für das Unternehmen waren es durchwachsene Jahre, ebenso wie für seine Aktionäre. Vergangene Woche gab das Haus nun bekannt, dass der französisch-israelische Milliardär Patrick Drahi Sotheby's für 3,7Milliarden Euro übernimmt. Drahi zahlt eine Prämie von 60Prozent auf den Aktienkurs. Etwas Besseres kann den Aktionären nicht passieren, denn die Kursperformance war nie herausragend, nicht einmal in den Boomjahren des Kunstmarkts. Die Transparenzerfordernisse eines gelisteten Unternehmens samt Quartalsergebnissen passt schlicht nicht zum Geschäft mit der Kunst. Auch die anderen Big Player im Auktionsgeschäft, Hauptrivale Christie's sowie Phillips und Bonhams, sind in Privatbesitz. Eine der wenigen Kunstaktien neben Sotheby's ist der Schweizer Messebetreiber MCH-Group, der unter anderem die Art Basel im Portfolio hat. Doch auch MCH ist kein reiner Kunstbetrieb.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen