Wenn Bob Woodward über Trump schreibt und dabei Thriller liest

Kolumne Vorsicht vor fesselnder Lektüre! Ob Banker wohl Brecht studieren?

Aus purem Zufall hat mir die cineastische Abteilung im Palast der schönen Künste des Gegengifts unlängst aufgetragen, mich wieder einmal mit der „Dreigroschenoper“ zu beschäftigen – zufällig auch kurz vor dem zehnten Jahrestag eines gigantischen Crashs an der Wall Street, dem Höhepunkt einer so weltweiten wie hartnäckigen Wirtschaftskrise. War es Bertolt Brechts ideologische Strenge oder Kurt Weills hypnotische Musik? All die Banker und Börsianer, die ich in dieser Woche die große Krise erklären hörte, sehe ich nun mit noch größerer Skepsis als im unübersichtlichen Jahre 2008. Mehr sage ich dazu nicht, man will ja nicht ins Kriminal.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 277 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen