Macht der Ton die Musik, oder doch der Gesang?

Vielleicht kommt es in der Oper doch nicht auf Einzeltöne an, sondern darauf, wie man sie miteinander verbindet.

Da kann ein Tenor „Ah sì, ben mio“ noch so schön gesungen haben, wenn er dreieinhalb Minuten später am Ende der „Stretta“ das hohe C nicht singt, ist das Publikum enttäuscht. Vielleicht macht es sogar seinem Ärger Luft und protestiert. Nicht nur im sagenhaften „Trovatore“, sondern etwa auch nach der Soloszene Alfredos in der „Traviata“.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen