Gibt es ein Mittel gegen den akustischen Weltterror?

In einem Grazer Einkaufszentrum wird heute, Montag, einem Lautstärkesünder symbolisch ein Nagel durch ein Ohr gebohrt.

Zwangsbeschallung? Oja, die gibt es. Und zwar nahezu flächendeckend, denn wo wir gehen, stehen oder fahren, plärrt uns von irgendwoher ein Lautsprecher etwas in die Ohren. Musik, dieserart ausgestreut, ist pervers. Die Frage stellt sich, ob nicht dieser gar nicht mehr aktiv zur Kenntnis genommene, passive Dauermusikkonsum für unsere Nerven mindestens so schädlich sein kann wie das Passivrauchen, dem man mittlerweile völlig den Garaus gemacht hat.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.12.2010)

Meistgelesen