Das klingt ja fast nach Wiener Kunsthalle! Was ist geschehen?

Schafhausen stellte am Dienstag sein letztes Programm als Direktor der Wiener Kunsthalle vor: 2019 lauter Österreicher, von Friedl bis Gelatin.

Mit einer Volte verabschiedet sich Nicolaus Schafhausen als Direktor der Wiener Kunsthalle: Bei seiner letzten Jahrespräsentation am Dienstag wurde klar, dass er 2019 vorwiegend Einzelausstellungen österreichischer Künstler im Programm hat. Immerhin 100 Prozent mehr als in seiner bisherigen Zeit als Kunsthallen-Chef, also seit 2012. Was zu einigen Frustrationen führte. 2019 aber: Der so wenig bekannte, große Heinz Frank zum 80er. Der in Wien diametral zur hohen internationalen Wahrnehmung präsente Peter Friedl. Andreas Fogarasi, der 2007 für Ungarn den Goldenen Löwen in Venedig holte. Und Gelatin, die mit Liam Gillick ein großes Filmset bauen – man wird mitspielen dürfen.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 352 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen