Ukraine will Frieden, Russland will den Großmachtstatus

Zur jüngsten Eskalation im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Seit vier Jahren blutet die Ukraine. Seit vier Jahren ist ein Teil des ukrainischen Territoriums besetzt. Seit vier Jahren sind russische Staatsbürger mit russischen Waffen, unter russischen Fahnen auf ukrainischem Boden – und nicht umgekehrt. Und trotzdem hört man immer wieder: „Beide Seiten sind schuld . . .“, „Wer weiß, was da wirklich vor sich geht . . .“, „Ich akzeptiere nicht, was Putin tut, aber ich kann seine Gründe nachvollziehen . . .“. Als ob „nachvollziehen“ und „akzeptieren“ sich nicht zum Großteil decken würden.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2018)

Meistgekauft
    Meistgelesen