Kommentar

Ein seltsamer Finanzminister soll das werden

Was macht ein Schatzmeister ohne Schatz, ohne Steuern und ohne Finanzausgleich?

Die EU-Kommission will ihn, viele Regierungen wollen ihn. Deshalb wird es ihn eines Tages geben: den Euro-Finanzminister. Aber das Grundproblem ist, dass sich jeder etwas anderes unter ihm vorstellt. Für Paris ist er der Wirtschaftsmanager, der für Investitionen und gute Bedingungen für Unternehmen sorgt. Für Berlin ist er der Dompteur verschuldeter Staaten. Für Griechenland ist er Ansprechpartner für eine Umverteilung vom Norden nach Süden.

Das ist drin:

  • 1 Minute
  • 187 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.12.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft