FORSCHUNGSFRAGE

Braucht Wasser, damit es siedet, mehr Energie als zuvor?

Um die Bindung zwischen den Teilchen aufzuheben, muss man kurzzeitig mehr Energie zuführen. Erst dann verwandelt sich Wasser in Dampf.

„Auf dem Mount Everest siedet Wasser bei circa 70 Grad Celsius.“  Heimo Walter, TU Wien
Schließen
„Auf dem Mount Everest siedet Wasser bei circa 70 Grad Celsius.“  Heimo Walter, TU Wien
„Auf dem Mount Everest siedet Wasser bei circa 70 Grad Celsius.“ Heimo Walter, TU Wien – (c) TU Wien

Wer sich Erdäpfel oder Nudeln auf einem Elektroherd kocht, meint mitunter, ein – etwas lästiges – physikalisches Phänomen zu beobachten: Das Wasser kocht entweder noch nicht oder es geht über. Unser Leser vermutete jedenfalls eine Eigenheit des Wassers, die es die 100-Grad-Grenze nur durch stärkere Energiezufuhr überwinden lässt, und fragte nach.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 457 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft