Quergeschrieben

Immer laut „Islam!“ rufen. Damit niemand merkt, was sonst passiert

Die Bundesregierung hat sich eine raffinierte Inszenierung ausgedacht. Hier ist das Drehbuch, an das sich bisher alle penibel gehalten haben.

Sie sagen: „Islam! Bedrohung! Moscheen! Beten ist verdächtig! Ramadan ist verdächtig! Fasten ist verdächtig! Das Fasten in der Schule ist zu verbieten! Schweinefleischverzehr für Erntehelfer anordnen! Moscheen schließen, egal, welche! Wir müssen unsere Wähler mehrmals täglich dran erinnern, wie gefährlich der Islam für ihr tägliches Wohlbefinden ist!“

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 520 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen