Hier regiert die Ö-Vau-Pe!

Die SPÖ wird aufpassen müssen. Die Regierungsverhandlungen sind noch mitten im Laufen – und schon sichert sich die hinterlistige ÖVP die wichtigsten Posten im Land.

Rapid ist bereits umgefärbt (nur die Naiven glauben ja, der Verein sei grün). Dem Vernehmen nach soll nun Spinaldinho, ein entfesselter Ballkünstler vom Zuckerhut, verpflichtet werden. Die Patenschaft übernimmt die Telekom.

Auch bei den Lehrern, die wir bisher vorzugsweise als pädagogische 68er-Überbleibsel respektive sozialistische Weltverbesserer mit Staatlicher-Autorität-Attitüde wahrgenommen haben, stellt sich jetzt heraus: Lauter Schwarze!

Und in dieser Tonart geht es weiter: Der Landeshauptmann von Niederösterreich – schwarz. Der Zweite Nationalratspräsident– schwarz. Der Kaufmännische Direktor des ORF – nein, der ist unabhängig.

Am liebsten würde die ÖVP auch noch den SPÖ-Vorsitz übernehmen. Allerdings will die Sektion 8 vorher noch eine Urabstimmung unter allen Mitgliedern abhalten.

Und die ÖVP würde auch gern den Bundespräsidenten stellen. So schnell wird das allerdings nicht möglich sein. Denn Sebastian Kurz wird erst in acht Jahren 35. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.11.2013)

Kommentar zu Artikel:

Hier regiert die Ö-Vau-Pe!

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen