Marx für Fortgeschrittene

Kurz vor seinem 200. Geburtstag ist Karl Marx – nicht zuletzt wegen eines Kinofilms – wieder in aller Munde.

Wir haben ihn zum Interview getroffen.


Herr Marx, in Amerika hat sich jüngst das Proletariat vereinigt und einen Millionär zum Präsidenten gewählt. Wie finden Sie das?
Karl Marx: Einerseits: Das war Engels auch. Andererseits: Kommt drauf an, welche Politik er macht.

Eine protektionistische. Ist das gut oder schlecht?
Karl Marx: Hätten Sie meine Bücher gelesen, könnten Sie sich jetzt selbst die Antwort geben.

Aber die sind so dick. Geht es in 140 Zeichen auch?
Karl Marx: Dialektisch betrachtet natürlich beides. Protektionismus ist schlecht, weil wir eine ungehemmte Globalisierung brauchen, die dann den Kapitalismus zerstört.

Was wiederum gut ist.
Karl Marx: Ich sehe, Sie sind lernfähig.

Apropos Engels: Religion spielt in der heutigen Gesellschaft wieder eine große Rolle. Und die Linke hat sehr viel Verständnis dafür. Verstehen Sie das?
Karl Marx: Nein. Aber in meinem Alter muss man wahrscheinlich nicht mehr alles verstehen. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Marx für Fortgeschrittene

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.