Überreaktion auf vielen Seiten

Im Weißen Haus geht es weiter ereignisreich zu. Eine spekulative Vorschau:

22. August: Donald Trump feuert sein halbes Kabinett.

23. August: Trump erfährt, dass er für Ersatzmitglieder seines Kabinetts das Placet des Senats braucht, und stellt die entlassenen Personen wieder ein. Stattdessen feuert er seinen Koch (er servierte zu wenig Schweinefleisch), seinen Gärtner (zu naturverbunden) und seinen Friseur (eigentlich ohne Grund).

24. August: Trump vergisst sein Twitter-Passwort. Vorübergehend beherrschen realpolitische Meldungen die Nachrichtenwelt.

27. August:Trump erschreckt sich auf seinem Wochenendurlaub in Florida, als in einem unweit gelegenen Themenpark das Feuerwerk losgeht, und verschüttet seinen White Russian. Aus Ärger droht er Disneyland mit einem Atomkrieg und hetzt gegen Aladdin.

28. August: In einem unübersichtlichen Meldungsgefecht diskutieren Republikaner, ob eine Drohung gegen Disneyland nicht zu weit gehe – immerhin sei der Disney-Konzern eine genuin amerikanische Institution. Trump zieht seine Drohung zurück, entschuldigt sich und spricht von „Überreaktion auf vielen Seiten“.

29. August: Trump zieht seine Entschuldigung zurück, was ihm viel Kritik einhandelt. Zur Beruhigung feuert er einen Berater. (kanu)

Reaktionen an: katrin.nussmayr@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Überreaktion auf vielen Seiten

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.