Pizzicato

Interkonfessioneller Dialog

Am Mittwoch – kein Scherz! – empfängt Papst Franziskus im Beisein von Kardinal Christoph Schönborn die Spieler des SK Rapid Wien in Rom zur Privataudienz.

Papst Franziskus: Und Sie sind also von der Religionsgemeinschaft Rapid?

Rapid-Spieler: Die Rapid. Wie die AS Roma.
Papst Franziskus: Die letzten, die im grün-weißen Dress vor mir gestanden sind, waren die von Celtic Glasgow. Allesamt gute Katholiken übrigens.
Kardinal Schönborn: Sind diese Schäfchen hier sicher auch.
Papst Franziskus: Und wo spielen Sie, junger Mann – links außen?
Kardinal Schönborn: Ich? Gott bewahre!
Papst Franziskus: Nein, nicht Sie, verehrter Kardinal, der junge Mann hier mit der Nummer 7. Wobei ich ja gern links außen spiele – äh, gespielt habe.
Kardinal Schönborn: Ja jetzt, wo Sie es sagen! Ich hatte auch immer einen sehr starken linken Fuß!
Rapid-Präsident: Sagen Sie, Heiliger Vater, Sie sind doch Argentinier?
Papst Franziskus: Oje, der Nächste. Ja, ich kann ein gutes Wort bei Messi einlegen. Aber ihr werdet ihn nicht bezahlen können. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Interkonfessioneller Dialog

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.