Der Aussteiger

Robert Habeck könnte auch bei der „Toten Hosen“-Coverband den Leadsänger geben.

Er ist aber deutscher Grünen-Chef. Und war zuletzt der Superstar der deutschen Politik. Nun aber hat er einige Kratzer abbekommen. Immerhin: Er hat kein goldenes Steak gegessen. Sondern den Thüringern – da geht's nur um die Bratwurst – die Welt erklärt. Nach bewährter grüner Manier: Ihr seid Hinterwäldler, das wisst ihr vielleicht noch nicht, aber wir sagen es euch jetzt und holen euch dann raus. Das hat ihm einen Shitstorm auf Twitter eingebracht. Was die eigentliche Sensation war: Denn hierzulande ist man Shitstorms auf Twitter nur von links gewohnt. In Deutschland brach er nun aus der Mitte der Gesellschaft und von rechts kommend über den Grünen-Chef herein.

Die Konsequenz war dann jedenfalls, dass sich Habeck aus den sozialen Medien, von Twitter und in einem Aufwasch auch noch von Facebook zurückzog. „In keinem anderen Medium“, so Habeck, „gibt es so viel Hass, Böswilligkeit und Hetze wie bei Twitter“. Worauf ihm wiederum jede Menge Häme (diese hatte bei seiner Twitter-Aufzählung noch gefehlt) entgegenschlug.

Und irgendwie ist es ja auch stimmig. Der „Aussteiger“ ist Teil des grünen Gründungsmythos. Und Digital Detox das neue Bio.

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Der Aussteiger

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.