Konsulat McDonald's

Kein Scherz: Hilfe suchende Amerikaner können sich in Österreich künftig an die nächstgelegene McDonald's-Filiale wenden. Ein solches Abkommen besiegelte diese Woche der US-Botschafter in Österreich mit der hiesigen McDonald's-Vertretung.

John aus Wisconsin: Ich hätte bitte gerne einen neuen Pass!
Verkäuferin: Apfeltasche dazu?
John aus Wisconsin: Nein, danke. Lieber Pommes frites.
Verkäuferin: Pommes frites? Na, da haben Sie aber Glück gehabt, grundsätzlich gäbe es hier gar keine Pommes frites mehr, die EU wollte sie verbieten, aber unsere Regierung, also die österreichische, hat sie gerade noch gerettet.
John aus Wisconsin: Wow!
Verkäuferin: Vielleicht probieren Sie auch unsere Junior-Tüte? Als Geschenk gibt es ein Chamäleon dazu – das wechselt die Farbe von Schwarz auf Türkis bis hin zu Blau.
John aus Wisconsin: Ich hätte ohnehin lieber einen österreichischen Pass. Trump und so, Sie wissen schon.
Verkäuferin: Ist leider aus. Aber bei Los Wochos gibt's dann einen mexikanischen gratis dazu.
John aus Wisconsin: Dann einmal nur die Apfeltasche.
Verkäuferin: You're welcome!(oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

[PGC6T]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Konsulat McDonald's

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.