Noch Betten frei

Schön ist es geworden, das Wiener Krankenhaus Nord, das nur noch Klinik Floridsdorf genannt werden darf.

Schön ist es geworden, das Wiener Krankenhaus Nord, das nur noch Klinik Floridsdorf genannt werden darf. Ab heute steht den Patienten der medizinische Himmel offen. Sehr schön. Und erst der Garten! Beckmesser konnten zuvor ja nur kritisieren, aber das ist keine Kunst, aber sehr Wienerisch. Wir hingegen finden es völlig in Ordnung, dass einst für die esoterische Gartengestaltung eigens eine Expertin aus den USA für einen Tag eingeflogen wurde, zum Freundschaftspreis von 6000 Euro. Alles vergeben, alles vergessen ... Noch preisgünstiger geht es gar nicht? Weit gefehlt: Da gibt es eine Rechnung, die der Krankenanstaltenverbund ohne mit der Wimper zu zucken bezahlt hat, denn da ging es lediglich um 4600 Euro. Zwanzig sogenannte Influencer – also Beeinflusser – und VIPs wurden ins „Schwarze Kameel" eingeladen, auf dass sich die Kunde von dem Wunderspital im Bekannten- und Freundeskreis verbreiten möge. Das fällt natürlich nach Konsumation von gebratenen Wolfsbarschfilets auf Limonen-Selleriepüree und Lavendel Panna Cotta mit gebeizten Himbeeren relativ leicht. Ist ja auch nicht der Rede wert, die zwanzig Gäste à 230 Euro abzuspeisen. Für die Gesamtkosten des aparten Bauwerks, läppische 1,3 Milliarden Euro, möge man uns ehebaldigst einen Zahlschein schicken. (hws)

 Reaktionen an: hans-werner.scheidl@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Noch Betten frei

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.