Event-Charaktere

Völlig verdattert stand Sebastian Kurz vor ein paar Tagen auf der Bühne der Stadthalle und wusste nicht, wie ihm geschah.

Michel Platini wurde gestern hopsgenommen. Angeblich soll die Fußball-WM-Vergabe an Katar – wer hätte das für möglich gehalten! – nicht ganz den Standards entsprochen haben. Ein Glück, dass bei der Vergabe der Fußball-WM an Russland noch alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Aufregung gibt es auch um das Familienfest der ÖVP. Dieses wurde heuer von der ÖVP an das Landwirtschaftsministerium, das Bundesgartenamt und das Familienministerium vergeben, Austragungsort war der Schlossgarten in Schönbrunn. Und da es nicht nur bei der Fifa und Uefa einen Generalsekretär gibt, sondern auch hier, sei nicht verschwiegen, dass dieser mit seiner Firma liebevoll beim Familienfest aushalf. Die Kleinen waren jedenfalls begeistert. Nur die Hüpfburg hätte ein wenig größer sein können. Nächstes Jahr dann, wenn Sebastian Kurz wieder Kanzler ist.

Ein wenig danebengegangen ist leider ein anderes Groß-Event. Völlig verdattert stand Sebastian Kurz vor ein paar Tagen auf der Bühne der Stadthalle und wusste nicht, wie ihm geschah. Der enthusiasmierte Mann neben ihm mit australischem Akzent hatte schlicht den Falschen auf die Bühne geholt. Die SPÖ brauche dringend einen Erweckungsprediger, hatte man ihm zuvor gesagt. Doch er hat dann blöderweise die Partei verwechselt. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Event-Charaktere

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.