Der Bazar von Biarritz

Der Teppichhändler aus Teheran, auf Zuruf ins Baskenland eingeflogen, war längst wieder abgerauscht – freilich nicht auf dem fliegenden Perserteppich.

Der Immobilienmogul und Bewohner des Weißen Hauses ist dagegen geblieben, und das Feilschen auf dem Bazar der Großen Sieben in Biarritz ging munter weiter.

Donald Trump: Angie, ich habe ein Auge auf Sylt geworfen. Welchen Preis verlangst du für die nordfriesischen Mini-Hamptons?

Angela Merkel: Lieber Donald, das würde einen Aufstand der Hamburger Pfeffersäcke provozieren. Aber im Tauschhandel gegen – sagen wir – Miami Beach können wir vielleicht ins Geschäft kommen.

Donald Trump: Ausgeschlossen, da sitzen viele Geschäftsfreunde – und die Exil-Kubaner. Das wäre politischer Selbstmord. Aber Emmanuel, wie wär's mit der Normandie? Schließlich haben wir Amerikaner tonnenweise Blut gelassen und euch vom Nazi-Joch befreit.

Emmanuel Macron: Bon, aber nur wenn ihr uns New Orleans und Louisiana zurückgebt. Das ist urfranzösisches Terrain.

Boris Johnson: Und wenn wir schon dabei sind, Donald. Was ist eigentlich mit unseren Kolonien, die ihr uns entrissen habt? Wie steht es mit der Wiedergutmachung, auf die wir bereits so lange warten?

Donald Trump: Vergesst es, Leute. So kommen wir nicht weiter. Undankbares Pack, ich bin fertig mit euch. (vier)

Reaktionen an: thomas.vieregge@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Der Bazar von Biarritz

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.