Benedikts Schüler

Heiligenkreuz-Abt Maximilian Heim wurde von Papst Benedikt XVI. für seine theologische Arbeit ausgezeichnet.

(c) Clemens Fabry

Das Jahr 2011 war für Maximilian Heim ein sehr erfolgreiches. Seit dem 10.Februar ist der gebürtige Deutsche Abt des Stiftes Heiligenkreuz. Am 19.April erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft, am 25.April die Benediktion als Abt. Und am 30.Juni folgte schließlich ein weiterer Höhepunkt – aus den Händen von Papst Benedikt XVI. erhielt Heim den „Ratzinger-Preis“, auch „Theologie-Nobelpreis“ genannt. Mit der Auszeichnung werden herausragende wissenschaftliche Leistungen in der Theologie gewürdigt, die in Zusammenhang mit dem Werk des Papstes stehen. In diesem Bereich ist Heim tatsächlich Spezialist – er ist Mitglied im „Neuen Ratzinger Schülerkreis“ und dissertierte über die Ekklesiologie Joseph Kardinal Ratzingers. Und seine singenden Mönche sorgten für einen weiteren Erfolg: Mit ihrer zweiten CD „Chant-Amor et Passio“ stürmten sie Anfang November ein weiteres Mal die Charts. eko

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.12.2011)

Kommentar zu Artikel:

Benedikts Schüler

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen