Verunsicherter Wähler trifft kinderliebenden Politiker. Und sonst?

Mit den Kommunikations- und Werbemethoden von gestern wird keine der etablierten Parteien in den Krisenzeiten von morgen auskommen. Neue Formen, neue Gruppen ignorieren, hilft auch nicht.

Sechs Monate vor der Nationalratswahl könnte der Eindruck entstehen, als befände sich Österreich politisch in einer „Blase“, in der niemand – Regierungsvertreter, Parteifunktionäre und Bevölkerung – irgendetwas von außerhalb mitbekommen habe. Die Welt draußen hat sich verändert und niemand hat's bemerkt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.04.2013)

Meistgelesen