Warum Strache und die FPÖ den Medien zu Dank verpflichtet sind

Die aktuelle Erregung über mögliche illegale Parteienfinanzierung gibt den Freiheitlichen nur wieder Gelegenheit, Haiders Opfermethode anzuwenden.

Es gibt Gespräche mit Politikern, die tauchen in der Erinnerung immer wieder auf. Meist aus gegebenen Anlass wie eben jetzt. Eine solche Unterhaltung mit Jörg Haider fand im Herbst 1991 statt. Im Juni war Haider als Kärntner Landeshauptmann abgewählt worden, im Herbst als Klubobmann ins Parlament zurückgekehrt. Da schrieb er (oder irgendjemand in der FPÖ in seinem Namen) einen Brief mit eindeutig einschüchterndem Inhalt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2015)

Meistgelesen