Aufregung ist eine Tochter der Zeit Griss darf, was Haider nie durfte

In der Politik wird oft mit zweierlei Maß gemessen, aber der laufende Wahlkampf um das Präsidentenamt macht das besonders deutlich.

Hat ein Kollege recht, wenn er meint, dass es sehr auf die Person ankomme, ob sich die Öffentlichkeit über eine Aussage aufrege oder nicht? Sollte es nicht eher so sein, dass eine Aussage problematisch ist oder nicht – unabhängig von der Person? Vor allem, wenn es sich um Politiker handelt oder solche, die es werden wollen. Wir bemerken das zweierlei Maß gar nicht mehr.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.04.2016)

Meistgelesen