Hilfe, wir haben noch immer nicht genug Schulden!

Deutschland, so wird immer öfter behauptet, ist das Problem Europas. Klar, und die Feuerwehr ist das Problem bei jedem Brand.

Eigentlich hatten wir ökonomischen Laien ja bisher gedacht, an der nicht enden wollenden Wirtschaftskrise in Europa seien die betrügerische Krida der Griechen, die unmäßige private Verschuldung der Spanier, die völlige Reformunfähigkeit der Franzosen und schließlich die riesigen Schuldengebirge schuld, die in der Eurozone aufgetürmt worden sind. Mit einer viel originelleren Theorie hat uns diese Woche der „Profil“-Kolumnist Peter Michael Lingens erhellt: „Europas Problem heißt Deutschland“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.10.2014)

Meistgelesen