Na klar, die Opfer des Terrors sind letztlich selbst schuld!

Einem der überlebenden „Charlie Hebdo“-Zeichner wird angesichts seiner vielen neuen Freunde ganz übel. Man kann das verstehen.

Zu Beginn dieser Woche, als endgültig feststand, dass es auf diesem Planeten außerhalb des Islamischen Staates praktisch niemanden mehr gibt, der nicht „Charlie“ ist, brachte auch der österreichische Bundespräsident seinen legendären Mut in Stellung und verkündete dem zum Neujahrsempfang angetretenen Diplomatischen Corps: „Je suis Charlie!“

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.01.2015)

Meistgelesen