Quergeschrieben

Der Journalismus scheitert, wenn er die Leser umerziehen will

Warum wir nicht wissen sollen, wie toll sich ein böses Buch verkauft, dass ein Islamist ein Islamist ist, und wie inakzeptabel Messerattentate sind.

Wer in diesen Tagen aufmerksam so manche deutschsprachige Presseerzeugnisse oder Fernsehprogramme konsumiert, kann den Eindruck gewinnen, diese verfolgten vor allem das Ziel, die Grenzen der intellektuellen Leidensfähigkeit ihrer Seher und Leser zu erkunden.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.08.2017)

Meistgekauft
    Meistgelesen