Quergeschrieben

Der normale Rechtswähler – ein blutrünstiger Flüchtlingskiller?

Das mediale Dämonisieren all jener Bürger, die der Massenzuwanderung aus der islamischen Welt skeptisch gegenüberstehen, ist keine sehr schlaue Idee.

Österreich rutscht bei den kommenden Nationalratswahlen deutlich nach rechts, wenn man in traditionellen politischen Kategorien denkt. Kamen ÖVP und FPÖ 2013 auf zusammen 44,5 Prozent der Stimmen, liegen sie derzeit in den Umfragen bei etwa 56 Prozent (33 ÖVP, 23 FPÖ). Das wäre bei aller Unsicherheit der Umfragen eine mächtige tektonische Verschiebung.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 512 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft