Quergeschrieben

Erst ein nettes Selfie aus Wien, dann 169 Menschen abgeschlachtet

Neue Recherchen zeigen, wie die Öffentlichkeit 2015/16 über Terroristen unter den Migrantenströmen belogen worden ist. Wer übernimmt dafür die Verantwortung?

Am 16. November 2015 betritt der islamistische Terrorist Ahmad Alkhald alias Mohammed Navar Alquadhi alias Yassin Noure in Wien Schwechat eine Linienmaschine nach Istanbul, von wo aus er weiter nach Ankara fliegt – und seither trotz internationaler Fahndung verschwunden ist. Der Mann, der sich selbst Achmed der Syrer nennt, hat unter anderem nachweislich jene Sprengstoffgürtel gefertigt, mit deren Hilfe im November 2015 und im März 2016 in Paris und Brüssel insgesamt 169 Menschen getötet und 750 zum Teil schwer verletzt worden sind.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 557 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen