Quergeschrieben

Drei ganz einfache Fragen an Bundeskanzler a. D. Christian Kern

Warum die Haltung des SPÖ-Vorsitzenden gegenüber der FPÖ von eher überschaubarer Redlichkeit ist – und auch seiner eigenen Partei schaden wird.

Es gibt durchaus ganz valide Gründe, die leichte Nonchalance zu kritisieren, mit der die ÖVP bestimmte problematische Aspekte ihres Koalitionspartners FPÖ (etwa bei Herrn Gudenus) mit der Nachsicht ignoriert. Darüber kann und soll man durchaus eine ernste Diskussion führen. Nachvollziehbar ist notfalls auch, dass die SPÖ daraus Kapital zu schlagen versucht, das gehört zum politischen Geschäft dazu.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen