Warum die Sozialdemokratie auch weiterhin nicht gewinnen wird

Die Sozialdemokraten haben nicht nur ein Personalproblem, sondern auch keine Antwort auf die Frage, was sie eigentlich wollen – außer regieren.

Gefragt, worauf er die vielen Niederlagen sozialdemokratischer Parteien in ganz Europa zurückführe, antwortete der SPÖ-Vor- und Nachdenker Bruno Aigner nach dem verhaltensoriginellen Rücktritt von Christian Kern, „dass die Sozialdemokratie am Neoliberalismus angestreift“ sei. Aigner ist damit durchaus auf einer richtigen Spur, wenn auch mit einer nicht präzisen Diagnose. Denn das zentrale Problem der meisten sozialdemokratischen Parteien ist viel genauer damit zu beschreiben, dass sie in zunehmendem Maße „an der Wirklichkeit angestreift“ und in einigen Fällen frontal mit ihr kollidiert sind.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen