Gibt es denn ein Menschenrecht auf eine billige Wohnung in Wien?

Hochwertige und gefragte Lebensmittel, Privatschulen oder Kleider sind deutlich teurer. Warum soll das nicht auch für Wohnungen in tollen Städten gelten?

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Die Klage darüber, dass Wohnen in Wien ziemlich teuer geworden ist, gehört mittlerweile fast schon zur Grundausstattung jedes sommerlichen Small Talks – jedenfalls dann, wenn jemand dabei ist, der gerade eine neue Wohnung sucht. Dieser weit verbreiteten Stimmungslage folgend, will die SPÖ hohe Mieten zu einem zentralen Gegenstand ihrer Wahlkampagne machen: „Für viele Menschen ist Wohnen kaum noch leistbar“, heißt es da.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen