Quergeschrieben

Parallelwelten: Queer-Feminismus und die supranationale Politik

Hartnäckige Ignoranz, die trotzige Abwendung von der Wirklichkeit, ist die Krankheit des Jahrhunderts. Doderer nannte sie Apperzeptionsverweigerung.

Auf Twitter hat eine Dame meine Neugier geweckt, die sich in ihrem Account so vorstellt: „Queer?Feministin, Aktivistin & Wissenschaftlerin. Forscht zu Heteronormativer Gewalt in der Sexualmedizin. Cis (sie/ihr), weiß“. „Cis“ heißt, dass ihre Geschlechtsidentität mit dem Geschlecht übereinstimmt, das ihr bei der Geburt „zugewiesen“ wurde. Willkürlich „zugewiesen“, wohlgemerkt, nicht etwa „festgestellt“, weil das Geschlecht der Gendertheorie nach keine biologische Konstante ist, sondern ein ephemeres soziales Konstrukt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen