Quergeschrieben

Die rumänische Regierung hat den Rechtsstaat begraben

Gegen Polen und Ungarn fährt die EU die schwersten Geschütze auf. Warum nicht gegen Rumänien, wo Kriminelle den Staat beherrschen und die Justiz gängeln?

Rumänien liegt in einem toten Winkel. Obwohl es nach Polen das zweitgrößte Land ist, das im Zuge der Osterweiterung zur Nato und zur EU gekommen ist, ungeachtet seiner exponierten geopolitischen Lage, wird ihm viel weniger Aufmerksamkeit geschenkt, als es verdient. Es ist ein wunderbares Land, das einzige Europas, in dem die romanischen, magyarischen, slawischen und deutschen Kulturkreise direkt aufeinandertreffen, wo sich habsburgische, osmanische und russische Einflüsse kreuzen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 524 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.07.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen