Ein UN-Plan zur Förderung der globalen Massenmigration

Es hat lange gedauert, bis die potenziellen Gefahren des Migrationspaktes erkannt wurden. Jetzt wächst der Widerstand. Einfach Durchwinken geht nicht mehr.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Große Debatten beginnen meistens im Ausland und greifen dann auf Österreich über. Dieses Mal ist es anders. Seit der österreichischen Entscheidung, ihn nicht zu unterzeichnen, steht der UN-Migrationspakt weltweit in Diskussion. Etliche Regierungen, die ihn ursprünglich unterstützten, haben ihre Haltung revidiert.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 530 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen