Quergeschrieben

Gedenkorte können junge Leute auf bessere Gedanken bringen

Lernen statt strafen: Das oft gescholtene Innenministerium und die Justiz verwirklichen in Mauthausen gerade ein bemerkenswertes Konzept.

Im Wiener Justizpalast thront eine Statue. Sie stammt aus vordemokratischer Zeit. Am oberen Ende einer Treppe sitzt gebieterisch Justitia. Unter ihrem Monument verschwindet der Bürger. Er sieht, dass ihre Augen nicht verbunden sind. Offenen Blicks taxiert sie den Untergebenen. In der Hand trägt sie keine Waage – nein: Ihr Arm hält ein Schwert. Diese Justitia wägt nicht ab, sie richtet. Mit dem Schwert. Unter allen Denkmälern Wiens ist dies das fürchterlichste.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 523 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft