Vertreter der Rekonstruktion und der Konstruktion von Wirklichkeit

Mit dem 85-jährigen Walter Thirring wurde vor Kurzem verdientermaßen einer der Großen der theoretischen Physik mit dem Paul-Watzlawick-Ehrenring ausgezeichnet.

 

Eingeweihte nennen Walter Thirring trotz seiner 85 Lebensjahre immer noch „den jungen Thirring“. Denn sein Vater, der knapp 89-jährig 1976 verstorbene Hans Thirring, gilt als „der alte Thirring“. Beide sind herausragende theoretische Physiker, prägende Lehrer an der Universität Wien. Und ihre Punzierung mit den Worten „jung“ und „alt“ rührt wohl von der tiefen Verehrung ihrer großen Schar von Schülerinnen und Schülern her.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.04.2013)

Meistgelesen