Was Herr Lugner für sein Grundrecht hält, ist in Wahrheit ein Rückschritt

Die engagierte und warmherzige Streitschrift des „Spiegel“-Autors Matthias Matussek für seine katholische Kirche lehrt sogar den Zweifler, welche Fortschritte wir ihr zu verdanken haben.

Vom „Spiegel“ ist man gewohnt, glasklare, nüchterne, mit trockenem Humor gewürzte Artikel zu lesen. Dasselbe darf man erwarten, wenn ein „Spiegel“-Autor ein Buch verfasst. Doch bei dem Werk „Das katholische Abenteuer – eine Provokation“ von Matthias Matussek findet man nicht nur all diese Vorzüge im Übermaß.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.06.2011)

Meistgelesen