38 Jahre Haft, 148 Peitschenhiebe: Kein Fall für Frauensolidarität

Taugt kulturrelativistisches Schönreden als Handlungsanleitung für humanistisch grundierte Wertegemeinschaften? Sicher nicht im Falle Nasrin Sotoudeh.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Mails, Postings, Briefe: Die Reaktionen auf mein „Quergeschrieben“ über die zu 38 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilte iranische Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotoudeh ähneln einander – bis auf eine Ausnahme: Man beklagte „mundtote“ Feministinnen, Gleichmütigkeit und mangelnde Wortspenden von Politikerinnen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen