Du erinnerst dich gut, aber ich erinnere mich nicht mehr

Persönliche Erinnerungen sind eine wichtige historische Quelle. Obwohl der Sinnzusammenhang, den wir Erinnerungen geben, erst im Rückblick entsteht.

Eine 103-jährige Frau sitzt vor der Kamera und erzählt. „Ein deutsches Leben“ heißt ein großartiger Film, der demnächst in die Kinos kommt. Er erzählt die Geschichte der Stenotypistin Brunhilde Pomsel, die von 1941 bis 1945 die Sekretärin von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels war. „Nichts haben wir gewusst“, sagt Pomsel über das Massenmordprogamm, an dem ihr Chef direkt neben ihr beteiligt war. Obwohl ihr gleichzeitig unendlich viele Details aus ihrer Arbeit präzise präsent geblieben sind, über 70 Jahre hinweg.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 556 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft