Hysterie oder Schönreden - das kann doch nicht alles gewesen sein

Wo ist eine Politik, die Fehlentwicklungen weder leugnet noch die vorhandenen Probleme mutwillig eskaliert? In Österreich jedenfalls sucht man sie vergeblich.

Oh ja, es gibt Probleme auf der Welt. Kleinere und größere, komplexe und banale. Und selbstverständlich gibt es auch Probleme in Österreich – zwar weniger existenzielle als in den 97 Prozent ärmeren Ländern dieser Welt, aber doch. Die entscheidende Frage ist: Wie geht Politik mit Problemen um? Grob gesprochen, gibt es drei Strategien:
• Methode eins ist: Sie ignorieren und schönreden. Dafür sind besonders jene politischen Akteure anfällig, die schon länger an der Macht sind. Logischerweise tragen sie deswegen für Fehlentwicklungen Verantwortung – und sehen ungern der Tatsache ins Auge, dass sie in ihrem Verantwortungsbereich etwas übersehen oder falsch gemacht haben könnten.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 556 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft