Wie man mit der Prinzipienkeule Unheil anrichten kann

Die Petition „fairändern“ – und mehrere Politiker der Regierungsparteien – will Schwangere zwingen, auch schwerstbehinderte Kinder zu gebären. Wollen wir das?

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Jede Frau, die schon einmal schwanger war, weiß, wovon die Rede ist. Jeder Partner einer Schwangeren weiß es. Man spielt – zumindest im Kopf, zumindest insgeheim – die Was-wäre-wenn-Frage durch: Was sollen wir tun, wenn wir erfahren, dass unser Kind womöglich eine schwere Behinderung hat oder unheilbar krank sein wird? Wie viel wollen wir schon im Vorfeld über die Eventualitäten wissen? Wie werden wir damit umgehen? Was wird das verändern – an unserer Beziehung, unserer Familie, unseren Zukunftsplänen? Wovon werden wir unsere Entscheidung dann abhängig machen? Und wie entscheiden wir am Ende?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen