Paris im Sommer 2017: Soldaten, strenge Kontrollen, Terrorangst

Seit der Attentatsserie 2015 herrscht in der französischen Hauptstadt der Ausnahmezustand. Der Terror hat Paris tief geprägt und verändert.

Eine Parisreise vor 25 Jahren, zum Pflichtprogramm zählte natürlich der Besuch des Eiffelturms. Man spazierte ganz gemütlich über das Marsfeld, den großen Park vor dem Turm, und holte sich ein Ticket am Schalter. Dann erklomm man den Turm mittels Schrägaufzug oder Treppe. Eine Besichtigung des Eiffelturms im Sommer 2017 spielt sich völlig anders ab. Keine Spur von Entspanntheit, ganz im Gegenteil gewinnt man den Eindruck, Paris befände sich im Kriegszustand: Im Umkreis des Turms stehen Dutzende schwer bewaffnete Soldaten. Sie mustern aufmerksam die Passanten und wirken sehr angespannt.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 560 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft