Ein riskanter Wechsel von der vierten Macht im Staate zur ersten

Immer wieder erliegen Journalisten der Verlockung, die Seite zu wechseln. Ihr Erfolg in der Politik bleibt fast immer überschaubar.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Hand aufs Herz: Erinnern Sie sich an Theresia Zierler? Das war jene beliebte, frische, immer gut gelaunte Moderatorin einer damals sehr erfolgreichen ORF-Sendung. Im Zuge des Nationalratswahlkampfes 1999 ließ sie sich von FPÖ-Chef Haider überzeugen und trat für die FPÖ an. Sie stieg kurzfristig zur Generalsekretärin auf, agierte eher glücklos und 2002 war es mit ihrer Parteikarriere bereits wieder vorbei. Danach irrlichterte sie noch im Landtag, beim BZÖ und zuletzt bei der Liste Dinkhauser. Nun ist sie Kommunikationstrainerin.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen