Was auf Österreichs Straßen los ist

Der späte Wintereinbruch hält Österreichs Autofahrer auf Trab. Aber auch der Wien Marathon und das Osterferienende in Deutschland wirken sich aus. Ein Stau-Überblick.

Stau auf der A1
Schließen
Stau auf der A1
Der Rückreiseverkehr deutscher Urlauber bringt Staus. – (c) APA/dpa

Österreichs Autofahrer sollten am kommenden Wochenende, 21. bis 23. April 2017, mit viel Verkehr und zahlreiche Staus rechnen. Ein Grund dafür sind immer noch die vereinzelt matschigen Fahrbahnen. Zahlreiche Sperren und Kettenpflichten für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gibt es auf der B 20 über den Josefsberg und den Annaberg sowie auf der B 21 über den Ochsattel. Das meldet das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung.

Schneeverwehungen im Raum Aspang

Wegen Lawinengefahr bestehen am Freitag, 21.04., Sperren auf der B 20 zwischen Türnitz und Annaberg, der L 6174 von Lunz bis zur B 71 sowie auf der B 71 über den Zellerrain. Im Raum Aspang kommt es abschnittsweise zu leichten Schneeverwehungen.

Ferienende in Deutschland

Für zahlreiche Staus sorgt das Feierenende in Deutschland. Gleich in elf Bundesländern enden die Osterferien und in den Niederlanden beginnen die einwöchigen Frühlingsferien. Der ADAC erwartet daher für Samstag- und Sonntagnachmittag die größten Urlauberströme und zugleich die meisten Staus.

Verkehrsprognose bis 23.04.2017

Hier gibt es Stau

Für Österreich bringt der Rückreiseverkehr kilometerlange Staus auf der Fernpaßstraße (B179), der Inntal Autobahn (A12), der Brenner Autobahn (A13) und der Tauern Autobahn (A10). Ebenfalls wird an den Grenzen nach Deutschland (Walserberg, Kiefersfelden) und bei der Einreise zurück nach Österreich (Nickelsdorf, Spielberg) mit längeren Wartezeiten zu rechnen sein. Übrigens: Montag, dem 24. April beginnt die Sperre des Arlbergtunnels. Bis 2. Oktober heißt es dann freie Fahrt für PKWs über die Arlbergpass-Straße (B197/L197).

Wien Marathon

Am Sonntag, dem 23. April fällt der Startschuss zum 34. Vienna-City-Marathon. Das hat dramatische Folgen für viele Straßen Wiens: die Strecke führt durch insgesamt 9 Bezirke. 34 Straßen und Brücken sind von temporären Verkehrssperren betroffen. Wegen Behinderungen wie auf der Wagramer Straße, auf der Reichsbrücke oder abschnittsweise am Gürtel, empfiehlt der ARBÖ-Informationsdienst allen Autofahrern von der Verwendung des eigenen PKWs am Sonntag abzusehen, oder wenn nicht anders möglich großräumig auszuweichen. Die letzte Sperre wird ab ca. 16:15 Uhr am Ring aufgehoben. Auch die Wiener Linien werden – mit Ausnahme der U-Bahn – von den Sperren und Umleitungen betroffen sein.

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Was auf Österreichs Straßen los ist

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.