Edelcamper: Mercedes Marco Polo

Wir fahren auf Urlaub, buchen aber kein Hotel. Wozu auch? Betten, Küche, Kühlschrank und Dusche haben wir schon dabei.

Dachwohnung. Der erste Stock entfaltet sich mit einem Handgriff (r. o.), dort oben: ein bequemes Bett.Dachwohnung. Der erste Stock entfaltet sich mit einem Handgriff, dort oben: ein bequemes Bett.
Dachwohnung. Der erste Stock entfaltet sich mit einem Handgriff (r. o.), dort oben: ein bequemes Bett.Dachwohnung. Der erste Stock entfaltet sich mit einem Handgriff, dort oben: ein bequemes Bett.
Dachwohnung. Der erste Stock entfaltet sich mit einem Handgriff, dort oben: ein bequemes Bett. – (c) Beigestellt

Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Jungfamilien: solche, die ein Wohnmobil besitzen, und solche, die davon träumen. Die zweite Gruppe ist natürlich viel größer als die erste, denn Wohnmobile sind grundsätzlich teuer und meist nur als Zweitfahrzeuge nutzbar, eben zum Urlauben, was sich schwerlich das ganze Jahr über einrichten lässt. An diesen Umständen wird auch der Mercedes Marco Polo nicht viel ändern, erwartbar handelt es sich um kein Billigprodukt.

Ganz im Gegenteil: Die Raffinesse des Edelcampers ist beeindruckend. Das betrifft die gediegene Ausführung aller Komponenten ebenso wie die grundsätzliche Konzeption, die zeitweises Leben auf vier Rädern funktionell und komfortabel ermöglichen soll. Da steht freilich das geballte Know-how des Campingspezialisten Westfalia dahinter, der den Umbau besorgt.

Früher hat Westfalia auch die Busse von VW umgerüstet. Nicht zu vergessen, ist der Marco Polo auch noch ein erhebend zu fahrendes Reiseauto mit allen Annehmlichkeiten aus dem Benz-Universum. Man kann das einfacher und günstiger haben, aber unser Test­exemplar verfügt über einen sehr kräftigen Motor, Achtgangautomatik und Allradantrieb (Luxus? Nein, spätestens in den Schlammfurchen eines vom Regen gefluteten Campingplatzes weiß man vier angetriebene Räder sehr zu schätzen).

Kochbar. Zwei Gaskochfelder, Abwasch, Kühlschrank – feinen Campinggerichten steht nichts im Weg.
Kochbar. Zwei Gaskochfelder, Abwasch, Kühlschrank – feinen Campinggerichten steht nichts im Weg.
Kochbar. Zwei Gaskochfelder, Abwasch, Kühlschrank – feinen Campinggerichten steht nichts im Weg. – (c) Beigestellt


Was ist alles an Bord? Die Ausstattung einer Garçonniere: im Mezzanin Küche mit Kühlschrank, Waschbecken samt Wasseranschluss und zwei Kochfeldern, Esstisch und vier Sitzplätze – das lässt sich mit ein paar Handgriffen in eine Liegefläche für zwei verwandeln. Der erste Stock entfaltet sich per Hochdach: dort ein richtiges Bett mit Lattenrost und Leselampen. Ein Badezimmer ist nur rudimentär in Form eines Anschlusses für einen Duschschlauch vorhanden. Dafür ist an der richtigen Stelle die gesamte Umgebung als Garten nutzbar, einfach die große Markise ausfahren, Sessel und Tisch finden sich im Laderaum. Eine luxuriöse Angelegenheit, eher nix für Abenteurer und Hardcore-Camper. Aber eben auch schwer erreichbar für Jungfamilien, die den größten Spaß darin hätten.

Info

Name: Mercedes-Benz V250d Marco Polo
Preis: ab 75.241 Euro (Version 4Matic)
Motor: Vierzylinderturbodiesel, 2143 ccm
Leistung: 190 PS
Gewicht: 3050 kg
Vmax: ca. 190 km/h
Verbrauch: ca. 9,6 l/100 km im Test
CO2: 177 g/km laut Norm

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Edelcamper: Mercedes Marco Polo

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.