Honda: Ideen für die Zukunft

Honda erfrischt uns mit originellen Beiträgen, wie es alternativ weitergehen und trotzdem – oder erst recht – spaßig bleiben könnte. Auch ein Retro-Coup steht bevor.

Schnellstrom Die Idee des Sportwagens hat auch elektrisch noch Relevanz: der kompakte Honda EV Sports.
Schließen
Schnellstrom Die Idee des Sportwagens hat auch elektrisch noch Relevanz: der kompakte Honda EV Sports.
Schnellstrom Die Idee des Sportwagens hat auch elektrisch noch Relevanz: der kompakte Honda EV Sports. – (c) Beigestellt

Honda hat in unseren Breiten schon bessere Tage gezählt, aber zu Hause in Japan und erst recht auf dem Weltmarkt gehört die Marke mit ihren Autos, Mopeds und Motorrädern beständig zu den Größten. Die Motoren des Herstellers werken in Rasenmähern und Booten, vom Moped der Serie Super Cub, das man bei uns eigentlich nur von Asienurlauben kennt, hat Honda mittlerweile 100 Mio. Exemplare verkauft – eine schier unglaubliche Zahl.

Rollhilfe Mobilität für Oldies in einer überalterten Gesellschaft: elektrische Rollvehikel ersetzen den Rollator.
Schließen
Rollhilfe Mobilität für Oldies in einer überalterten Gesellschaft: elektrische Rollvehikel ersetzen den Rollator.
Rollhilfe Mobilität für Oldies in einer überalterten Gesellschaft: elektrische Rollvehikel ersetzen den Rollator. – (c) Beigestellt

Da kann man schon gespannt sein, was sich die Firma so für die nächsten Jährchen ausgedacht hat. Zunächst wird es natürlich elektrisch, aber mit Augenmaß: Bis 2025 sollen zwei Drittel der neuen Fahrzeuge (mit vier Rädern) elektrifiziert sein, das umfasst reine Elektroautos ebenso wie Hybride aller Art und auch die Brennstoffzelle, sprich Wasserstoffantrieb. Honda-typisch darf man dem Ganzen mit einem Lächeln entgegensehen, so viel verspricht jedenfalls die Studie eines rein elektrischen Sportwagens mit sehr kompakten Abmessungen und wenig Gewicht. Die City-Version davon ist fix für 2019 angesagt und orientiert sich stilistisch ebenso appetitanregend am ersten Honda Civic aus den Siebzigern (den Pulp Fiction-Fans aus dem Film kennen – Butch fährt das weiße Spuckerl, das original Quentin Tarantino gehörte, gegen oder über Marsellus). Auch wenn sich Honda technisch noch nicht in die Karten schauen lässt: Nach diesem Esprit mit kleiner Geste, nach dieser Klarheit im Design fahnden andere derzeit vergeblich.

Äffchen Unübertroffenes Design aus den Sixties, für die Fans neu aufgelegt: die legendäre Honda Monkey.
Schließen
Äffchen Unübertroffenes Design aus den Sixties, für die Fans neu aufgelegt: die legendäre Honda Monkey.
Äffchen Unübertroffenes Design aus den Sixties, für die Fans neu aufgelegt: die legendäre Honda Monkey. – (c) Beigestellt

Da kann man genauso gut noch weiter zurückgreifen und Ikonen aus der Frühzeit nahezu unverändert zurück auf die Straße zaubern – wie Honda das mit dem Monkey Concept tut. Das kleine Moped, das man mit zwei Handgriffen ins Wohnmobil packt, um hernach den Campingplatz unsicher zu machen – die Monkey aus den frühen Sixties (genauer: in Urform von 1961) ist ein Beispiel für ultraökonomisches Packaging, das auch den Augen, gar dem Herz gefällt (dass es Honda auch ein paar Nummern größer beherrscht, sieht man an der mächtigen Gold Wing). Der kleine Knatteraffe mit 125-Kubikmotor hat jetzt LED-Licht, aber den gleichen Spirit wie damals.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Honda: Ideen für die Zukunft

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.